Loading...

Großbritannien

Schwarzbier trifft Schwarztee

Für all diejenigen, die auf Tattoo´s stehen, auf nach Edinburgh! Gemeint ist dabei jedoch nicht der Körperschmuck, sondern das "Edinburgh Military Tattoo", das größte Musikfestival Schottlands. Der alljährliche Zapfenstreich findet immer im August statt, direkt auf der Esplanade unter der Burg, doch lohnt sich ein Besuch des Kastells auch in jedem anderen Monat.

Es gibt zwei Themen, um die man bei dieser Reise nicht umhinkommt, zum einen die Titanic, zum andern die Queen. Sucht man nach einer Kombination aus Schiff und Monarchie, so findet man dies auf der Britannia. Die ehemals königliche Flotte beherbergt heutzutage ein Museum, dass an ein Shopping Center unweit des Zentrums angrenzt.

Nahe von Inverness, der Hauptstadt des Bezirks Highland, liegt der berühmt-berüchtige Süßwassersee Loch Ness. Zwar bleibt es ein Rätsel, ob sich hier tatsächlich ein Ungeheuer versteckt hält, doch bietet die Ruine von Urquhart Castle unabhängig davon eine sehenswerte Kulisse.

Noch nördlicher gelangt man auf die Orkney Inseln. Auf dem Weg zu den Ausgrabungen Skara Brae genügt ein kurzer Blick auf die Landschaft um den typischen Flair der Inseln zu erhaschen, das Zusammenspiel der Farben aus Himmel & Meer lädt hier einfach zum Innehalten ein - also lieber einen Gang zurückschalten und genießen. So hat Schottland einiges mehr zu bieten, als Männer im Rock und Dudelsäcke.

In Belfast befindet man sich im Zentrum Nordirlands, seit Jahren leider auch Schauplatz von Unruhen. Es gehört zum Vereinten Königreich Großbritannien, jedoch gibt es eine Bewegung, die eine Annäherung von Nordirland und der Republik Irland befürwortet. Nicht nur dies führt immer wieder zu Konflikten, sondern auch der uneinsichtige Kampf zwischen Katholiken und Protestanten.

Doch sollte trotz aller Streitigkeiten der Charme Belfast´s, der sich schnell bei einem Bummel durch die Innenstadt bietet, nicht unerwähnt bleiben. Sehr zu empfehlen dabei sind die Pubs sowie ein Besuch im stilvoll eingerichteten Stadthaus.

Hauptstadt Irlands und außerdem Heimatstadt der Guinness Dynastie ist Dublin. Vielleicht gerade, weil Guinness nicht zu den typischen Schwarzbieren zählt, hat es sich in den letzten 250 Jahren zu einem weltweiten Exportschlager entwickelt. Man verbindet es mit dem irischen Lebensdurst. Es gehört zu Dublin wie das Trinity College, die Temple Bar oder Molly Malone.

Nur eine kurze Fährfahrt von Southampton entfernt liegt die Isle of Wight. Nicht nur ein beliebtes Ferienziel der Engländer sondern auch Herberge des königlichen Hauses Osborne, ehemaliger Landsitz der Königin Victoria. Wesentlich bekannter ist jedoch die magische Steinformation von Stonehenge, Experten schätzen den Erbau auf unglaubliche zwei, wenn nicht sogar drei Jahrtausende v.Chr. Angesichts dieser Daten wirkt die Kathedrale von Salisbury aus dem 13. Jahrhundert fast schon jugendlich.

Nach so viel Geschichte, ist es kaum zu glauben, dass die Haupstadt des Vereinten Königreiches, also London, als eine der modernsten und angesagtesten Metropolen weltweit gilt. Nur an den roten Omnibussen und den einheitlichen Taxen liegt dies, obwohl sie das Stadtbild prägen, sicherlich nicht.

 

 

Zurück